Zwei BrüderEine einmalige Situation: Zwei Brüder verkaufen jeweils identische Wohnungen. Der eine beauftragt einen professionellen Makler – der andere hat weniger Glück.

Es waren einmal zwei Brüder, die wohnten nebeneinander in zwei identischen Wohnungen. Eines Tages beschlossen die Brüder gemeinsam für ihre Familien ein großes Haus zu bauen. So gingen sie zur Bank, weil sie dazu eine Finanzierung benötigten. Eigenkapital hatten sie wenig, dafür aber die beiden Wohnungen, die rechtzeitig verkauft werden sollten, wenn der Umzug in das fertiggestellte Haus erfolgen kann.

Als der Termin näher rückte, wandte sich der erste Bruder an einen ortsansässigen Makler. Der schaute sich die Wohnung an, rechnete ein wenig und versicherte dann, für 175.000 Euro wäre die Wohnung schnell verkauft. Der erste Bruder vertraute dem Makler und gab ihm den Auftrag, die Wohnung zeitnah zu verkaufen.

Der zweite Bruder zögerte mit der Beauftragung dieses Maklers. Er sprach mit seiner Bank und dort verwies man ihn an die hauseigene Immobilienabteilung. Der Makler der Bank schaute sich auch die Wohnung an und ebenso das „Angebot“ des Maklers vom anderen Bruder. So empfahl der Bank-Makler einen von 220.000 Euro.

Der zweite Bruder freute sich. Denn er hatte einen Makler gefunden, der ihm 45.000 Euro mehr geboten hat. Zeitgleich wurden beide Wohnungen im Markt präsentiert. Wie es jetzt weiter geht, lesen Sie auf www.immpuls.de.

Ganzen Artikel aufrufen >

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.