Software soll Maklern die Arbeit erleichtern und Zeit sparen. Doch ist es wirklich so? Und wer nutzt überhaupt Makler-Software? Der IMMOBILIEN-PROFI möchte diesen Fragen nachgehen und würde gerne folgendes von Ihnen wissen:

Frage 1

Welche Maklersoftware nutzen Sie?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Diskutieren Sie mit!

Sollten Sie Sonstige angeklickt haben, können Sie uns die entsprechende Software gerne in den Kommentaren nennen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare! Kommentar schreiben >

Frage 2

Würden Sie diese Software nochmals kaufen / mieten?

Loading ... Loading ...

Kommentare (18)

  1. Antworten

    Wir nutzen seit 2 1/2 Jahren Propstack (vorher estateOffice) und sind extrem zufrieden: Extrem toller Workflow, viele Automatisierungen, und sehr einfach handhabbar! Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, keine Extra-Kosten oder versteckte Kosten, und ein sehr guter Support. Wir hatten vor dem Umstieg auch onOffice und Flowfact getestet, wir würden uns in jedem Fall wieder für Propstack entscheiden.

  2. Antworten

    Wir hatten vor 2 Jahren onOffice abonniert, haben Sie aber recht rasch gekündigt. Ausschlaggebend waren abenteuerliche Preisvorstellungen für Customizing-Arbeiten und das Nichtvorhandensein eines kohärenten Entwicklungspfades.

    Ad 1) Wir wollten für eine 10 Minuten Arbeit, nämlich Anpassung der CSS (in einer CSS Datei werden Layout, Farben, Schriftarten einer Internetseite etc. festgelegt) nicht ca. 2000€ bezahlen. Nach Tagen der Mailkonversation, unserem Beweis, dass die geforderten Anpassungen wirklich geringsten zeitlichen Aufwand bedeuteten, wurden sie schlußendlich kostenlos vorgenommen. Aber wir waren gewarnt, dass mit jeder weiteren gewünschten Veränderung dieses zeit-, ressourcenfresssende Spiel aufs Neue beginnen würde. Wollten wir uns nicht antun.

    2) Das Unternehmen konnte oder wollte keinen Entwicklungspfad offenlegen. Wir haben jedoch klare Vorstellungen, wohin sich das Gespann CRM-Interetauftritt-Social Media, auch hinblicklich Automatisierung bewegen soll.

    Haben uns daher entschieden, auf Basis https://cortezaproject.org/try-out-corteza/ selbst ein maßgeschneidertes Werkzeug (Webseite wird auch gleich neu aufgebaut, mit Angular) zu entwickeln. Ist gar nicht so aufwändig, weil wesentliche Anteile der unseres Anforderungskatalogs bereits im Standard enthalten sind.

    Weitere Vorteile dieser Lösung:
    – keine monatlichen Software-Lizenz Kosten (Achtung, jedoch initialer Aufwand zu kalkulieren)
    – individuelle Anforderungen können leichter und rascher umgesetzt werden
    – offene Schnittstellen, damit wesentlich bessere Integrationsmöglichkeiten zu unterschiedlichsten Diensten und Anbietern

  3. Martin Schmidt

    Antworten

    Warum wird nur FlowFact Happy und Performer angeboten?? Wir nutzen das neue FlowFact, finde die Umfrage damit wenig aussagekräftig 🙁

  4. Antworten

    Wir haben uns 2012 für onOffice entschieden, weil sie aus unserer Sicht damals die beste Funktionalität geboten haben udn morden waren. Seit dem hat sich mit dem Wachstum im Hause onOffice viel geändert und nicht unbedingt zum besseren. Wir empfinden die Weiterentwicklung der Software und des Service nicht zeitgemäß und vor allem nicht Kunden orientiert.Wir würden heute definitiv nicht mehr die Entscheidung für onoffice treffen. Allein schon aus dem Grunde, dass onOffice von uns als Kunde für ein Backup unserer eigenen Daten jedes mal 500 Euro berechnen will. also augen auf bei welchem Cloud Anbieter man unterschreibt.

  5. Tobias

    Antworten

    Mich wundert, dass manche der in den Kommentaren angesprochenen CRMs überhaupt noch genutzt werden.
    Allein wenn man auf deren Webseiten geht, fühlt man sich auf einer Zeitreise 10 bis 15 Jahre zurück.
    Schaut man sich dort dann an, wie und mit welchen Features das CRM beworben wird, sind das doch Welten Unterschied zu aktuellen Anbietern wie onOffice, Propstack oder Reo.

  6. Antworten

    Ich habe lange Jahre mit FF gearbeitet mich aber vor 13 Jahren für den Wechsel zu oO entschieden und bis heute nicht bereut. Die Software bietet das, was ich mir vorstelle und “brauche”. 😉 und als Aachener unterstützt man auch seine Nachbarn.

  7. Antworten

    Ich habe erst kürzlich die Top 3 (onOffice, Flowfact, propstack) getestet bzw. mir zeigen lassen und würde – falls ich wählen müsste – definitiv auf propstack gehen: für 79 Euro/Monat echt viele Funktionen (einfacher Webseiten-Import von Objekten, Automatisierungs-Optionen direkt inkludiert, Kalendar-Sync, Prozessabbildung, voll anpassbar). Bin mittlerweile zu eXp Germany gegangen – dort gibt es die “REP”-CRM-Software, die m.W. in Deutschland sonst nur bei ERA eingesetzt wird.

  8. Antworten

    Ich habe Flowfact Happy genutzt, bis es zum 31.12.2021 abgeschaltet wurde. Das Progamm war super und ich war sehr zufrieden. Die Alternative heißt Flowfact Expert und hat mich bisher noch nicht überzeugt. Im letzten Jahr hatte ich auch onoffice getestet, aber da die Software (noch) keine interaktiven Exposés versenden kann, habe ich mich letztendlich für Flowfact Expert entschieden. Sollte onoffice igendwann in der Lage sein, die interaktiven Exposés erstellen zu können, dann werde ich wahrscheinlich wechseln.

  9. Antworten

    Wir benutzen seit 2003 Ammon und haben diese Entscheidung nie bereut. Bester Service, Preis-Leistungsverhältnis absolut im Rahmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.