Digitalisierung beginnt in der analogen Welt

Generell sieht sich die etablierte Immobilienbranche in Zeiten der Digitalisierung neuen Herausforderung gegenüber. Es drängen so genannte „PropTechs “ auf den Markt, die vorgeben, die Tätigkeit eines Maklers mehr oder minder online abbilden zu können.
Grundsätzlich ist diese Vorstellung keineswegs abwegig. Viele Branchen mussten schon erleben, dass die Distanz zwischen Angebot und Nachfragern durch das Internet verringert wird. Was liegt da näher, als auch Immobilien übers Netz zu vermitteln?

Die aufstrebenden PropTechs versuchen die komplexe Arbeit des Maklers so zu vereinfachen, dass viele Leistungen automatisiert erbracht werden können. Dazu müssen Prozesse und Abläufe erfasst, dokumentiert und optimiert werden. Nur dann kann ein „Automat“ etwas damit anfangen und deshalb sollte sich jeder Makler fragen:

Wie schnell ist mein Unternehmen digitalisierbar?

Zunächst einmal muss das Analoge digitaler werden. Eine einfache Ja- / Nein-Entscheidung beispielsweise ist digital, genauso wie schwarz oder weiß – es gibt keine Zwischentöne. Stellen Sie sich einfach vor, Sie bereiten jetzt Ihr Unternehmen darauf vor, in naher Zukunft automatisiert zu werden. Dann geht es nicht mehr um Erfahrung oder Bauchgefühl, alles Dinge, die scheinbar nur von Menschen erledigt werden können, müssen so vereinfacht werden, dass es auch Computer-Algorithmen übernehmen können.

Stellen Sie sich einfach vor, IMMOBILIEN-PROFI hat diese Technik entwickeln lassen und die Vorführung ist zum nächsten IMMOBILIEN-PROFI Meeting zugesagt. Mitglieder des IMMOBILIEN-PROFIs können dieses System nach dem kommenden IMMOBILKIEN-PROFI Meeting gegen eine geringe Gebühr nutzen. Damit verbleibt genug Zeit, diesen Automaten so zu füttern, dass er Ihr Unternehmen versteht und sowohl Auftraggeber als auch Interessenten mit perfektem Service begeistert. Das wäre ein Durchbruch, denn nun ziehen lokale Makler mit den PropTechs technisch gleich, bieten aber als dominanten USP die persönliche Betreuung und Beratung.
Digitalisierung der Leistungserbringung

Den größten Nutzen schlanker Prozesse erwartet Sie bei der Leistungserbringung (LEB), dem Verkauf der Immobilie, deshalb setzen Sie hier mit der Systematisierung an.

Weiter zum Beitrag in Ausgabe IMMOBILIEN-PROFI Nr. 94 >

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.