Der Anteil der Privatverkäufer am Wohnimmobilienmarkt ist wesentlich kleiner als angenommen. Der neue Marktführer ist der Gelegenheits-Makler.

Ausgabe 76

Der Auftrag hieß „Untersuchung eines regionalen Marktes“. Das Institut Innovatives Bauen in Schwetzingen, in Person von und seinem Team, sollte die Aufgabe übernehmen, dem Immobilien-Markt in einer bayerischen Großstadt folgende Zahlen zu entlocken:

  • Marktvolumen
  • Marktanteil der Sparkassen-Immobilienabteilungen
  • Marktanteil der Top-Ten Makler
  • Vermarktungszeiten einzelner Anbieter sowie
  • innerstädtische Miet-Renditen ermitteln und
  • latente Wachstums-Potenzial aufdecken.

Präsentiert wurden für diesen Wohnimmobilienmarkt dann folgende Daten:

  • Marktanteil der privaten Top-Ten Makler vor Ort: 18 Prozent
  • Anteil der Sparkassen-Makler: 12 Prozent
  • Privatverkäufer: 7 Prozent
  • und den Rest des Marktes (63 Prozent) teilen sich Klein- und Kleinstanbieter.

Hier weiterlesen im Heftarchiv-> zur Ausgabe 76

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.