Wie Sie die aktuelle Marktsituation bei der und in den Vermarktungsprozess einbeziehen

Ausgabe 126

Ein „Weiter-So“ bei der Vermarktung von Immobilien ist aufgrund gestiegener Zinsen so nicht mehr möglich. Alsowagen wir einmal ein Gedankenspiel mit einer kühnen Idee, denn „Innovation beginnt im Kopf, mit der kühnen Idee und dem Mut zum Risiko“. (Björn Engholm). Bevor wir zur kühnen Idee kommen, betrachten wir erst einmal die Lage. Die aktuelle Ausgangslage: Kauf-Blockade Die aktuelle
Marktsituation führt zur Blockade beim Kauf von Wohnimmobilien. Kaufinteressentinnen können durch die steigenden Zinsen nicht mehr so viel Immobilie finanzieren, wie noch vor wenigen Monaten. Gleichzeitig orientieren sich Verkäufer immer noch an den hohen Verkaufspreisen der Vergangenheit. Dies bedeutet, es besteht eine gleichbleibend hohe Nachfrage, aber mit geringeren finanziellen Spielräumen. So entsteht ein Gefälle zwischen Erwartung und Machbarkeit. Besser agieren als reagieren Sie können als Makler unterschiedlich mit der sich verändernden Marktlage umgehen. Mehrere Möglichkeiten bieten sich an: 

Hier weiterlesen im Heftarchiv Ausgabe 126

Noch kein Abo? Jetzt den IMMOBILIEN-PROFI hier Abonnieren und freien Zugriff auf das gesamte Heftarchiv erhalten.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.