Aktueller denn je!

Lars Grosenick beim Meeting 2010

Beim Stöbern in unserem reichhaltigen Videoarchiv (über 600 Titel) ist uns ein brillanter Vortrag von Lars Grosenick (1963-2021) vom Meeting 2010 in die Hände gefallen. Interessant ist hier die Tatsache, dass die Situation der Maklerkollegen im Jahre 2010 genauso beschrieben wird, wie sie sich heute auch darstellt – mehr oder minder ausverkauft!
Da braucht es frische Akquise-Konzepte und hier ist ein besonders aufregendes: Make me move!
Tipp: Schauen Sie sich unbedingt das Video an (s.u.)

Akquise für mutige Makler

In dieser Ausgabe von „Schneller Picken“ geht es um eine bestimmte Methode, Immobilien bzw. Makler-Aufträge zu akquirieren. In den meisten Regionen Deutschlands ist die Nachfrage momentan aufgrund günstiger Zinsen so hoch wie selten zuvor.
Die besondere Herausforderung für Immobilienprofis liegt deshalb in der Beschaffung von marktgängigen Angeboten. Typischerweise werden Immobilien akquiriert, die gerade verkauft werden sollen. Noch besser wäre es jedoch Immobilien aktiv zu akquirieren, die noch nicht auf dem Markt sind. Schließlich ist jedes Haus und jede Wohnung zu vermitteln. Alles hat einen Preis. „Make me Move“ bedeutet „Bring mich da-zu, umzuziehen“.

Zur Einstimmung auf dieses Konzept kann man es zunächst einmal im Freundeskreis ausprobieren: „Für welchen Preis würdest du hier ausziehen?“ Sie werden unterschiedliche Reaktionen erleben. Die meisten Mieter und Käufer nennen nach einigem Nachdenken einen Preis, natürlich einen astronomisch hohen, den niemand zahlen würde und den vernünftige Makler auch nicht als Angebots-preis akzeptieren werden. Jedoch ist die Initialzündung erfolgt, die beim Eigentümer weitere Überlegungen auslösen. Dieser Prozess lässt sich beim Immobilienbesitzer abkürzen, indem der Makler selbst mit einem hohen Gebot startet: „Würden Sie für fünf Millionen Euro hier ausziehen?“. Die spontane Antwort lautet zumeist: „Ja, klar!“.

Die Situation verdeutlicht der nachstehende Witz:

Ein sehr vermögender alter Mann trifft im Restaurant auf eine bezaubernde junge Dame. Die beiden kommen ins Gespräch und nach einiger Zeit fragt der Herr: „Würden Sie für eine Million Euro mit mir schlafen?“ Die Dame errötet und bittet um Bedenkzeit. Sie ruft ihre beste Freundin an, bespricht die Sachlage, geht zurück an den Tisch des Herrn und sagt leise: „Ja“. Nach einer Weile fragt der ältere Herr nach: „Würden Sie auch für 100 Euro mit mir schlafen?“ Die Dame ist empört: „Was glauben sie eigentlich, wen Sie vor sich haben?“, worauf der Herr erwidert: „Das hatten wir bereits geklärt, jetzt geht es nur noch um den Preis.“

Die Grundmechanik dieser Marktbearbeitung ist dieselbe wie im Witz.

Weiterlesen in IMMOBILIEN-PROFI Ausgabe 63
oder
Video: Der Vortrag “Make me move 1/2” und “Make me move 2/2” vom Meeting 2010.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.